Der TSB Ravensburg trauert um sein Ehrenmitglied
  07.04.2022

Die Nachricht vom Tod von Hugo Sießegger hat alle, die ihn kannten, tief bestürzt. Hugo wird dem TSB als hoch geschätztes Mitglied, als liebenswerter, äußerst hilfsbereiter und kompetenter Sportkamerad fehlen

Der Verstorbene war mit Leib und Seele TSB’ler, bekannt als die Seele und das Herz vom SCHWARZWÄLDLE, Ansprechpartner für Fam. Leibinger – ja, er war die INSTITUTION SCHWARZWÄLDLE, 52 Jahre lang.

Seine Leidenschaft für Sport begann schon im Kindesalter. Bereits seinen Jahrgängern hat er Handball beigebracht und dieser Passion blieb er sein Leben lang treu. Über 70 Jahre lang war
Hugo Handball: Viele Jahrzehnte als aktiver Spieler in der 1. Mannschaft, seit 1955 als Schiedsrichter, daneben fungierte als zuverlässiger Organisator, Übungsleiter, Betreuer und vieles mehr.

Später wechselte er zum Faustball, übernahm dort 1987 den Übungsleiter, ab April 2015 zuerst die kommissarische, später die stellvertretende Abteilungsleitung.

Aber Hugo konnte nicht nur Handball und Faustball; nein, er spielte erfolgreich nahezu alles, was den Breitensport ausmacht. So hat er sich 1965 im 10-Kampf in die Riege der 30 besten Leichtathleten von Württemberg gekämpft – man könnte denken, er hat ununterbrochen Sport gemacht. Nein, er half immer und überall auch mit und besonderen Spaß bereiteten ihm (besonders in früheren Jahren) die Auftritte mit seinen legendären Schrammlern.

Bereits 1944 war Hugo Sießegger als Schüler und Jugendlicher in den (Turnverein, später Turnerbund) TSB eingetreten. 1951 nahmen ihn die Aktiven auf.

Nach dem Abitur war es Hugo geglückt, sein Hobby beruflich auszuüben und auszuweiten. Als Lehrbeamter bei der Post im gehobenen Dienst übernahm er 1957 die Leitung des Dienstsports für die Post- und Fernmeldeausbildung mit dem späteren Schritt zum „Postsportverein“, heute „Post- und Telekomsportverein e. V.“, bei dem er ebenfalls Ehrenmitglied ist. Auch diesem Bereich blieb Hugo als aktiver Sportler und Übungsleiter bis zum Schluss treu, war regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs und zu besonderen Anlässen sang Hugo immer noch im Postsingchor mit.

Entsprechend seiner großen Verdienste um den Sport ist die Liste seiner Ehrungen lang und nicht vollzählig. So wurde er bspw. 1978 mit der silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft, 1990 mit der goldenen Ehrennadel des TSB für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.
1992 hat er die Ehrennadel des Ministerpräsidenten erhalten, 1996 die goldene Ehrennadel des Württembergischen Handballverbandes und vorher des Leichtathletiksportverbandes.
2002 erhielt Hugo Sießegger die Ehrenmitgliedschaft des Sportverbandes Ravensburg und ein Jahr später wurde er als Funktionär bei der Sportlerehrung der Stadt Ravensburg ausgezeichnet.

„Lieber Hugo, du bist in nahezu jedem TSB-Ordner und Archiv vertreten. Wir werden immer wieder auf deine Spuren stoßen und so bleibst du bei uns lebendig als großartiger Sportler, als Macher, als Freund: Hugo, wir danken dir von Herzen. Ruhe in Frieden“.